3.2.5 Führungsstufen

Die Gliederung und die personelle Besetzung der Einsatzleitung ergeben sich fließend aus der Entwicklung des Schaden- beziehungsweise Aufgabenumfanges. Grundsätzlich gibt es hierbei zweckmäßigerweise vier Führungsstufen:

• Führungsstufe A: “Führen ohne Führungseinheit”

- taktische Einheiten bis zur Stärke von zwei Gruppen

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe B: “Führen mit örtlichen Führungseinheiten”

- Zug oder Verband an einer Einsatzstelle

- Führungstrupp oder Führungsstaffel

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe C: “Führen mit einer Führungsgruppe”

- Verband an einer Einsatzstelle

- Führungsgruppe

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe D: “Führen mit einer Führungsgruppe beziehungsweise mit einem Führungsstab”

- mehrere Verbände an einer Einsatzstelle oder an mehreren Einsatzstellen im Schadengebiet

- Führungsgruppe beziehungsweise Führungsstab des Landkreises, der kreisfreien Stadt beziehungsweise des Stadtkreises

- Führungseinrichtung des Aufgabenträgers der überörtlichen Gefahrenabwehr (zum Beispiel Leitstelle oder Informations- und Kommunikati-onszentrale)

3.2.5 Führungsstufen

Die Gliederung und die personelle Besetzung der Einsatzleitung ergeben sich fließend aus der Entwicklung des Schaden- beziehungsweise Aufgabenumfanges. Grundsätzlich gibt es hierbei zweckmäßigerweise vier Führungsstufen:

• Führungsstufe A: “Führen ohne Führungseinheit”

- taktische Einheiten bis zur Stärke von zwei Gruppen

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe B: “Führen mit örtlichen Führungseinheiten”

- Zug oder Verband an einer Einsatzstelle

- Führungstrupp oder Führungsstaffel

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe C: “Führen mit einer Führungsgruppe”

- Verband an einer Einsatzstelle

- Führungsgruppe

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe D: “Führen mit einer Führungsgruppe beziehungsweise mit einem Führungsstab”

- mehrere Verbände an einer Einsatzstelle oder an mehreren Einsatzstellen im Schadengebiet

- Führungsgruppe beziehungsweise Führungsstab des Landkreises, der kreisfreien Stadt beziehungsweise des Stadtkreises

- Führungseinrichtung des Aufgabenträgers der überörtlichen Gefahrenabwehr (zum Beispiel Leitstelle oder Informations- und Kommunikati-onszentrale)

3.2.5 Führungsstufen

Die Gliederung und die personelle Besetzung der Einsatzleitung ergeben sich fließend aus der Entwicklung des Schaden- beziehungsweise Aufgabenumfanges. Grundsätzlich gibt es hierbei zweckmäßigerweise vier Führungsstufen:

• Führungsstufe A: “Führen ohne Führungseinheit”

- taktische Einheiten bis zur Stärke von zwei Gruppen

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe B: “Führen mit örtlichen Führungseinheiten”

- Zug oder Verband an einer Einsatzstelle

- Führungstrupp oder Führungsstaffel

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe C: “Führen mit einer Führungsgruppe”

- Verband an einer Einsatzstelle

- Führungsgruppe

- Führungseinrichtungen (zum Beispiel Leitstelle)

• Führungsstufe D: “Führen mit einer Führungsgruppe beziehungsweise mit einem Führungsstab”

- mehrere Verbände an einer Einsatzstelle oder an mehreren Einsatzstellen im Schadengebiet

- Führungsgruppe beziehungsweise Führungsstab des Landkreises, der kreisfreien Stadt beziehungsweise des Stadtkreises

- Führungseinrichtung des Aufgabenträgers der überörtlichen Gefahrenabwehr (zum Beispiel Leitstelle oder Informations- und Kommunikati-onszentrale)