13.4 Motorkettensäge

Die Motorkettensäge ist ein Arbeitsgerät zum Trennen und Schneiden von Holz sowie zum Fällen von Bäumen.  

Bei Inbetriebnahme der Motorkettensäge sind folgende Anweisungen zu beachten:

  • Füllstand vom Kraftstoff- und Kettenschmierölbehälter prüfen!

  • Beim Tanken Zündquellen vermeiden!

  • Kettenspannung und Kettenschärfe prüfen!

  • Kette nicht bei laufendem Motor nachspannen, zur Prüfung der Kettenspannung Motor abstellen, Schutzhandschuhe benutzen!

  • Motorkettensäge beim Starten auf dem Boden sicher abstützen und festhalten!
  • Die Führungsschiene muss freistehen. Die Kette darf keine Berührung mit anderen Gegenständen haben.

  • Funktion der Kettenbremse kontrollieren!

  • Vor Beginn der Sägearbeit Kettenschmierung überprüfen!

 

Hinweise zur Sicherheit:

  • Arbeiten mit Motorkettensägen dürfen nur von speziell ausgebildeten Personen durchgeführt werden.

  • Beim Einsatz der Motorkettensäge ist Gesichtsschutz zu verwenden und es ist Schnittschutzkleidung (Beinlinge oder Schnittschutzhose mit rundumlaufenden Schnittschutzeinlagen) zu tragen.
  • Bei Arbeiten mit der Motorkettensäge muss grundsätzlich Gehörschutz getragen werden.

  • Beim Sägen ist auf sicheren Stand zu achten. Der Einsatz der Motorkettensäge von tragbaren Leitern aus ist nicht zulässig.

  • Im Wirkungsbereich der Motorkettensäge dürfen sich keine anderen Personen aufhalten. Beim Einsatz der Motorkettensäge vom Rettungskorb der Drehleiter aus soll sich nur der Sägenführer im Korb aufhalten.

  • Vom Rettungskorb aus sollen nur Motorsägen bis zu 6,5 kg Gesamtgewicht und einer Schienenlänge von bis zu 40 Zentimetern eingesetzt werden.

  • Säge immer mit beiden Händen halten.

  • Mit laufender Säge nicht rückwärts gehen.

  • Nicht über Schulterhöhe sägen.

  • Bei Standortwechsel stets Kettenbremse einlegen.

  • Zug- und Druckspannungen beim Sägen beac

     

    Anmerkung:

    Anstelle eines Feuerwehrhelms mit Gesichtsschutz kann auch ein zugelassener Schutzhelm für Forstarbeiten (mit integriertem Gesichts- und Gehörschutz) getragen werden.

 

13.4 Motorkettensäge

Die Motorkettensäge ist ein Arbeitsgerät zum Trennen und Schneiden von Holz sowie zum Fällen von Bäumen.  

Bei Inbetriebnahme der Motorkettensäge sind folgende Anweisungen zu beachten:

  • Füllstand vom Kraftstoff- und Kettenschmierölbehälter prüfen!

  • Beim Tanken Zündquellen vermeiden!

  • Kettenspannung und Kettenschärfe prüfen!

  • Kette nicht bei laufendem Motor nachspannen, zur Prüfung der Kettenspannung Motor abstellen, Schutzhandschuhe benutzen!

  • Motorkettensäge beim Starten auf dem Boden sicher abstützen und festhalten!
  • Die Führungsschiene muss freistehen. Die Kette darf keine Berührung mit anderen Gegenständen haben.

  • Funktion der Kettenbremse kontrollieren!

  • Vor Beginn der Sägearbeit Kettenschmierung überprüfen!

 

Hinweise zur Sicherheit:

  • Arbeiten mit Motorkettensägen dürfen nur von speziell ausgebildeten Personen durchgeführt werden.

  • Beim Einsatz der Motorkettensäge ist Gesichtsschutz zu verwenden und es ist Schnittschutzkleidung (Beinlinge oder Schnittschutzhose mit rundumlaufenden Schnittschutzeinlagen) zu tragen.
  • Bei Arbeiten mit der Motorkettensäge muss grundsätzlich Gehörschutz getragen werden.

  • Beim Sägen ist auf sicheren Stand zu achten. Der Einsatz der Motorkettensäge von tragbaren Leitern aus ist nicht zulässig.

  • Im Wirkungsbereich der Motorkettensäge dürfen sich keine anderen Personen aufhalten. Beim Einsatz der Motorkettensäge vom Rettungskorb der Drehleiter aus soll sich nur der Sägenführer im Korb aufhalten.

  • Vom Rettungskorb aus sollen nur Motorsägen bis zu 6,5 kg Gesamtgewicht und einer Schienenlänge von bis zu 40 Zentimetern eingesetzt werden.

  • Säge immer mit beiden Händen halten.

  • Mit laufender Säge nicht rückwärts gehen.

  • Nicht über Schulterhöhe sägen.

  • Bei Standortwechsel stets Kettenbremse einlegen.

  • Zug- und Druckspannungen beim Sägen beac

     

    Anmerkung:

    Anstelle eines Feuerwehrhelms mit Gesichtsschutz kann auch ein zugelassener Schutzhelm für Forstarbeiten (mit integriertem Gesichts- und Gehörschutz) getragen werden.

 

13.4 Motorkettensäge

Die Motorkettensäge ist ein Arbeitsgerät zum Trennen und Schneiden von Holz sowie zum Fällen von Bäumen.  

Bei Inbetriebnahme der Motorkettensäge sind folgende Anweisungen zu beachten:

  • Füllstand vom Kraftstoff- und Kettenschmierölbehälter prüfen!

  • Beim Tanken Zündquellen vermeiden!

  • Kettenspannung und Kettenschärfe prüfen!

  • Kette nicht bei laufendem Motor nachspannen, zur Prüfung der Kettenspannung Motor abstellen, Schutzhandschuhe benutzen!

  • Motorkettensäge beim Starten auf dem Boden sicher abstützen und festhalten!
  • Die Führungsschiene muss freistehen. Die Kette darf keine Berührung mit anderen Gegenständen haben.

  • Funktion der Kettenbremse kontrollieren!

  • Vor Beginn der Sägearbeit Kettenschmierung überprüfen!

 

Hinweise zur Sicherheit:

  • Arbeiten mit Motorkettensägen dürfen nur von speziell ausgebildeten Personen durchgeführt werden.

  • Beim Einsatz der Motorkettensäge ist Gesichtsschutz zu verwenden und es ist Schnittschutzkleidung (Beinlinge oder Schnittschutzhose mit rundumlaufenden Schnittschutzeinlagen) zu tragen.
  • Bei Arbeiten mit der Motorkettensäge muss grundsätzlich Gehörschutz getragen werden.

  • Beim Sägen ist auf sicheren Stand zu achten. Der Einsatz der Motorkettensäge von tragbaren Leitern aus ist nicht zulässig.

  • Im Wirkungsbereich der Motorkettensäge dürfen sich keine anderen Personen aufhalten. Beim Einsatz der Motorkettensäge vom Rettungskorb der Drehleiter aus soll sich nur der Sägenführer im Korb aufhalten.

  • Vom Rettungskorb aus sollen nur Motorsägen bis zu 6,5 kg Gesamtgewicht und einer Schienenlänge von bis zu 40 Zentimetern eingesetzt werden.

  • Säge immer mit beiden Händen halten.

  • Mit laufender Säge nicht rückwärts gehen.

  • Nicht über Schulterhöhe sägen.

  • Bei Standortwechsel stets Kettenbremse einlegen.

  • Zug- und Druckspannungen beim Sägen beac

     

    Anmerkung:

    Anstelle eines Feuerwehrhelms mit Gesichtsschutz kann auch ein zugelassener Schutzhelm für Forstarbeiten (mit integriertem Gesichts- und Gehörschutz) getragen werden.