5.5.1 Einsatz mit Bereitstellung bei der Wasserentnahme aus Hydranten

Gruppenführer, Staffelführer, Truppführer

Der Einheitsführer bestimmt die Fahrzeugaufstel ung und gegebenenfalls den Standort der Tragkraftspritze und beginnt mit der Erkundung. Nach Abschluss der ersten Einsatzplanung und einer kurzen Lageschilderung befiehlt er:

Wasserentnahmestelle

Lage des Verteilers

Einheit

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

Wasserentnahmestelle...

Verteiler...

 

 

 

 

 

ZUM EINSATZ FERTIG!

Nach dem Befehl setzt er seine Erkundung fort.

 

Maschinist

Der Maschinist sichert sofort die Einsatzstelle mit Warnblinkanlage, Fahrlicht und blauem Blinklicht ab.

Er nimmt - soweit vorhanden - die fahrbare Schlauchhaspel gegebenenfalls mit Unterstützung des Wassertrupps ab. Er kommandiert hierzu sofort nach der Befehlswiederholung durch den Angriffstruppführer:

            „Wassertrupp zur Schlauchhaspel!“

Der Maschinist unterstützt die Trupps beim Entnehmen der Geräte aus dem Löschfahrzeug.

 

Melder

Der Melder arbeitet auf Befehl des Gruppenführers.

 

Angriffstrupp

Der Angriffstruppführer wiederholt das Kommando „Zum Einsatz fertig!“

Der in der Regel mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Angriffstrupp setzt den Verteiler.

Er legt ausreichend C- Druckschläuche für sich am Verteiler bereit, sofern kein Schlauchtrupp zur Unterstützung bereitsteht.

Bei Fahrzeugen mit bereits an die B-Schlauchleitung angekuppeltem Verteiler nimmt der Angriffstrupp d i e s e n Verteiler vor, sofern die Länge der B-Schlauchleitung ausreicht.

Er gibt - im Falle des angekuppelten Verteilers - nach dem Setzen des Verteilers dem Maschinisten das Kommando:

            „Wasser Marsch!“

Der Angriffstruppführer meldet dem Einheitsführer:

            „Angriffstrupp einsatzbereit!“;

er stellt sich am Verteiler bereit.

 

Wassertrupp

Der Wassertrupp unterstützt gegebenenfalls den Maschinisten bei der Abnahme der fahrbaren Schlauchhaspel und verlegt dann – sofern nicht durch den Angriffstrupp mit angekuppeltem Verteiler bereits geschehen – die B-Schlauchleitung vom Löschfahrzeug zum Verteiler. Er schließt den Verteiler an und gibt dem Maschinisten das Kommando:

            „Wasser marsch!“

Der Wassertrupp stellt anschließend die Wasserversorgung zwischen dem Löschfahrzeug und dem Hydranten her.

Der Wassertrupp rüstet sich nun im Falle eines Atemschutzeinsatzes des Angriffstrupps mit Atemschutzgeräten als Sicherheitstrupp aus. Der Wassertruppführer meldet dem Einheitsführer:

            „Wassertrupp als Sicherheitstrupp einsatzbereit!“.

 

Schlauchtrupp

Der Schlauchtrupp unterstützt beim Aufbau der Wasserversorgung.

Der Schlauchtrupp legt ausreichend C-Druckschläuche zur Vornahme weiterer Strahlrohre am Verteiler bereit.

Anschließend bedient er den Verteiler und unterstützt andere Trupps bei der Vornahme weiterer Rohre oder erforderlicher Einsatzmittel.

———————— weiterer Einsatzablauf: Vornahme des 1. Rohres ———————

Während die Mannschaft die oben beschriebenen Maßnahmen ausführt, erkundet der Einheitsführer weiter. Sobald er einen weiteren Befehl geben kann und sobald der den Auftrag ausführende Trupp (in der Regel der Angriffstrupp) sich einsatzbereit meldet, gibt der Einheitsführer den nächsten Befehl:

Einheit             

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

Angriffstrupp

zur...

mit 1. Rohr/...

ins / zum / auf ....

über / durch...

VOR!

 

Gruppenführer, Staffelführer

Der Einheitsführer setzt seine Erkundung fort.

 

Angriffstrupp

Der Angriffstruppführer wiederholt den Befehl.

Der Angriffstrupp kuppelt den C-Druckschlauch an den Verteiler an und verlegt die Schlauchleitung vom Verteiler zum befohlenen Ziel, sofern kein Schlauchtrupp zur Verfügung steht. Er stellt ausreichend Schlauchreserve sicher und kuppelt außerhalb des Gefahrenbereichs - spätestens aber an der Rauchgrenze - das Strahlrohr an.

Der Angriffstruppführer gibt nun das Kommando:

            „1. Rohr Wasser Marsch!“

 

Wassertrupp

Der Wassertrupp wird im Falle eines Atemschutzeinsatzes zum Sicherheitstrupp.

 

Schlauchtrupp

Der Schlauchtrupp unterstützt beim Verlegen der Schlauchleitungen oder bringt weitere erforderliche Einsatzmittel für den vorgehenden Trupp in Stellung.

Der Schlauchtrupp bedient den Verteiler.

 

———————Vornahme weiterer Rohre————————

Weitere Rohre können vorgenommen werden, wenn Trupps einsatzbereit zur Verfügung stehen

Zur Vornahme des 2. oder 3. Rohres befiehlt der Gruppen- oder Staffelführer:

Einheit             

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

.....Trupp

zur...

mit 2. Rohr oder 3. Rohr  

ins / zum / auf ....

über / durch...

VOR!

Der angesprochene ……truppführer wiederholt den Befehl.

Beim Atemschutzeinsatz nimmt der Schlauchtrupp das zweite Rohr vor. Die Ausführung des Befehls erfolgt sinngemäß wie bei der Vornahme des 1. Rohres.

Beim Atemschutzeinsatz muss grundsätzlich die Einsatzbereitschaft des Sicherheitstrupps sichergestellt sein.

 

Der Melder bedient auf Befehl den Verteiler.

 

 

5.5.1 Einsatz mit Bereitstellung bei der Wasserentnahme aus Hydranten

Gruppenführer, Staffelführer, Truppführer

Der Einheitsführer bestimmt die Fahrzeugaufstel ung und gegebenenfalls den Standort der Tragkraftspritze und beginnt mit der Erkundung. Nach Abschluss der ersten Einsatzplanung und einer kurzen Lageschilderung befiehlt er:

Wasserentnahmestelle

Lage des Verteilers

Einheit

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

Wasserentnahmestelle...

Verteiler...

 

 

 

 

 

ZUM EINSATZ FERTIG!

Nach dem Befehl setzt er seine Erkundung fort.

 

Maschinist

Der Maschinist sichert sofort die Einsatzstelle mit Warnblinkanlage, Fahrlicht und blauem Blinklicht ab.

Er nimmt - soweit vorhanden - die fahrbare Schlauchhaspel gegebenenfalls mit Unterstützung des Wassertrupps ab. Er kommandiert hierzu sofort nach der Befehlswiederholung durch den Angriffstruppführer:

            „Wassertrupp zur Schlauchhaspel!“

Der Maschinist unterstützt die Trupps beim Entnehmen der Geräte aus dem Löschfahrzeug.

 

Melder

Der Melder arbeitet auf Befehl des Gruppenführers.

 

Angriffstrupp

Der Angriffstruppführer wiederholt das Kommando „Zum Einsatz fertig!“

Der in der Regel mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Angriffstrupp setzt den Verteiler.

Er legt ausreichend C- Druckschläuche für sich am Verteiler bereit, sofern kein Schlauchtrupp zur Unterstützung bereitsteht.

Bei Fahrzeugen mit bereits an die B-Schlauchleitung angekuppeltem Verteiler nimmt der Angriffstrupp d i e s e n Verteiler vor, sofern die Länge der B-Schlauchleitung ausreicht.

Er gibt - im Falle des angekuppelten Verteilers - nach dem Setzen des Verteilers dem Maschinisten das Kommando:

            „Wasser Marsch!“

Der Angriffstruppführer meldet dem Einheitsführer:

            „Angriffstrupp einsatzbereit!“;

er stellt sich am Verteiler bereit.

 

Wassertrupp

Der Wassertrupp unterstützt gegebenenfalls den Maschinisten bei der Abnahme der fahrbaren Schlauchhaspel und verlegt dann – sofern nicht durch den Angriffstrupp mit angekuppeltem Verteiler bereits geschehen – die B-Schlauchleitung vom Löschfahrzeug zum Verteiler. Er schließt den Verteiler an und gibt dem Maschinisten das Kommando:

            „Wasser marsch!“

Der Wassertrupp stellt anschließend die Wasserversorgung zwischen dem Löschfahrzeug und dem Hydranten her.

Der Wassertrupp rüstet sich nun im Falle eines Atemschutzeinsatzes des Angriffstrupps mit Atemschutzgeräten als Sicherheitstrupp aus. Der Wassertruppführer meldet dem Einheitsführer:

            „Wassertrupp als Sicherheitstrupp einsatzbereit!“.

 

Schlauchtrupp

Der Schlauchtrupp unterstützt beim Aufbau der Wasserversorgung.

Der Schlauchtrupp legt ausreichend C-Druckschläuche zur Vornahme weiterer Strahlrohre am Verteiler bereit.

Anschließend bedient er den Verteiler und unterstützt andere Trupps bei der Vornahme weiterer Rohre oder erforderlicher Einsatzmittel.

———————— weiterer Einsatzablauf: Vornahme des 1. Rohres ———————

Während die Mannschaft die oben beschriebenen Maßnahmen ausführt, erkundet der Einheitsführer weiter. Sobald er einen weiteren Befehl geben kann und sobald der den Auftrag ausführende Trupp (in der Regel der Angriffstrupp) sich einsatzbereit meldet, gibt der Einheitsführer den nächsten Befehl:

Einheit             

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

Angriffstrupp

zur...

mit 1. Rohr/...

ins / zum / auf ....

über / durch...

VOR!

 

Gruppenführer, Staffelführer

Der Einheitsführer setzt seine Erkundung fort.

 

Angriffstrupp

Der Angriffstruppführer wiederholt den Befehl.

Der Angriffstrupp kuppelt den C-Druckschlauch an den Verteiler an und verlegt die Schlauchleitung vom Verteiler zum befohlenen Ziel, sofern kein Schlauchtrupp zur Verfügung steht. Er stellt ausreichend Schlauchreserve sicher und kuppelt außerhalb des Gefahrenbereichs - spätestens aber an der Rauchgrenze - das Strahlrohr an.

Der Angriffstruppführer gibt nun das Kommando:

            „1. Rohr Wasser Marsch!“

 

Wassertrupp

Der Wassertrupp wird im Falle eines Atemschutzeinsatzes zum Sicherheitstrupp.

 

Schlauchtrupp

Der Schlauchtrupp unterstützt beim Verlegen der Schlauchleitungen oder bringt weitere erforderliche Einsatzmittel für den vorgehenden Trupp in Stellung.

Der Schlauchtrupp bedient den Verteiler.

 

———————Vornahme weiterer Rohre————————

Weitere Rohre können vorgenommen werden, wenn Trupps einsatzbereit zur Verfügung stehen

Zur Vornahme des 2. oder 3. Rohres befiehlt der Gruppen- oder Staffelführer:

Einheit             

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

.....Trupp

zur...

mit 2. Rohr oder 3. Rohr  

ins / zum / auf ....

über / durch...

VOR!

Der angesprochene ……truppführer wiederholt den Befehl.

Beim Atemschutzeinsatz nimmt der Schlauchtrupp das zweite Rohr vor. Die Ausführung des Befehls erfolgt sinngemäß wie bei der Vornahme des 1. Rohres.

Beim Atemschutzeinsatz muss grundsätzlich die Einsatzbereitschaft des Sicherheitstrupps sichergestellt sein.

 

Der Melder bedient auf Befehl den Verteiler.

 

 

5.5.1 Einsatz mit Bereitstellung bei der Wasserentnahme aus Hydranten

Gruppenführer, Staffelführer, Truppführer

Der Einheitsführer bestimmt die Fahrzeugaufstel ung und gegebenenfalls den Standort der Tragkraftspritze und beginnt mit der Erkundung. Nach Abschluss der ersten Einsatzplanung und einer kurzen Lageschilderung befiehlt er:

Wasserentnahmestelle

Lage des Verteilers

Einheit

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

Wasserentnahmestelle...

Verteiler...

 

 

 

 

 

ZUM EINSATZ FERTIG!

Nach dem Befehl setzt er seine Erkundung fort.

 

Maschinist

Der Maschinist sichert sofort die Einsatzstelle mit Warnblinkanlage, Fahrlicht und blauem Blinklicht ab.

Er nimmt - soweit vorhanden - die fahrbare Schlauchhaspel gegebenenfalls mit Unterstützung des Wassertrupps ab. Er kommandiert hierzu sofort nach der Befehlswiederholung durch den Angriffstruppführer:

            „Wassertrupp zur Schlauchhaspel!“

Der Maschinist unterstützt die Trupps beim Entnehmen der Geräte aus dem Löschfahrzeug.

 

Melder

Der Melder arbeitet auf Befehl des Gruppenführers.

 

Angriffstrupp

Der Angriffstruppführer wiederholt das Kommando „Zum Einsatz fertig!“

Der in der Regel mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Angriffstrupp setzt den Verteiler.

Er legt ausreichend C- Druckschläuche für sich am Verteiler bereit, sofern kein Schlauchtrupp zur Unterstützung bereitsteht.

Bei Fahrzeugen mit bereits an die B-Schlauchleitung angekuppeltem Verteiler nimmt der Angriffstrupp d i e s e n Verteiler vor, sofern die Länge der B-Schlauchleitung ausreicht.

Er gibt - im Falle des angekuppelten Verteilers - nach dem Setzen des Verteilers dem Maschinisten das Kommando:

            „Wasser Marsch!“

Der Angriffstruppführer meldet dem Einheitsführer:

            „Angriffstrupp einsatzbereit!“;

er stellt sich am Verteiler bereit.

 

Wassertrupp

Der Wassertrupp unterstützt gegebenenfalls den Maschinisten bei der Abnahme der fahrbaren Schlauchhaspel und verlegt dann – sofern nicht durch den Angriffstrupp mit angekuppeltem Verteiler bereits geschehen – die B-Schlauchleitung vom Löschfahrzeug zum Verteiler. Er schließt den Verteiler an und gibt dem Maschinisten das Kommando:

            „Wasser marsch!“

Der Wassertrupp stellt anschließend die Wasserversorgung zwischen dem Löschfahrzeug und dem Hydranten her.

Der Wassertrupp rüstet sich nun im Falle eines Atemschutzeinsatzes des Angriffstrupps mit Atemschutzgeräten als Sicherheitstrupp aus. Der Wassertruppführer meldet dem Einheitsführer:

            „Wassertrupp als Sicherheitstrupp einsatzbereit!“.

 

Schlauchtrupp

Der Schlauchtrupp unterstützt beim Aufbau der Wasserversorgung.

Der Schlauchtrupp legt ausreichend C-Druckschläuche zur Vornahme weiterer Strahlrohre am Verteiler bereit.

Anschließend bedient er den Verteiler und unterstützt andere Trupps bei der Vornahme weiterer Rohre oder erforderlicher Einsatzmittel.

———————— weiterer Einsatzablauf: Vornahme des 1. Rohres ———————

Während die Mannschaft die oben beschriebenen Maßnahmen ausführt, erkundet der Einheitsführer weiter. Sobald er einen weiteren Befehl geben kann und sobald der den Auftrag ausführende Trupp (in der Regel der Angriffstrupp) sich einsatzbereit meldet, gibt der Einheitsführer den nächsten Befehl:

Einheit             

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

Angriffstrupp

zur...

mit 1. Rohr/...

ins / zum / auf ....

über / durch...

VOR!

 

Gruppenführer, Staffelführer

Der Einheitsführer setzt seine Erkundung fort.

 

Angriffstrupp

Der Angriffstruppführer wiederholt den Befehl.

Der Angriffstrupp kuppelt den C-Druckschlauch an den Verteiler an und verlegt die Schlauchleitung vom Verteiler zum befohlenen Ziel, sofern kein Schlauchtrupp zur Verfügung steht. Er stellt ausreichend Schlauchreserve sicher und kuppelt außerhalb des Gefahrenbereichs - spätestens aber an der Rauchgrenze - das Strahlrohr an.

Der Angriffstruppführer gibt nun das Kommando:

            „1. Rohr Wasser Marsch!“

 

Wassertrupp

Der Wassertrupp wird im Falle eines Atemschutzeinsatzes zum Sicherheitstrupp.

 

Schlauchtrupp

Der Schlauchtrupp unterstützt beim Verlegen der Schlauchleitungen oder bringt weitere erforderliche Einsatzmittel für den vorgehenden Trupp in Stellung.

Der Schlauchtrupp bedient den Verteiler.

 

———————Vornahme weiterer Rohre————————

Weitere Rohre können vorgenommen werden, wenn Trupps einsatzbereit zur Verfügung stehen

Zur Vornahme des 2. oder 3. Rohres befiehlt der Gruppen- oder Staffelführer:

Einheit             

Auftrag

Mittel

Ziel

Weg

 

.....Trupp

zur...

mit 2. Rohr oder 3. Rohr  

ins / zum / auf ....

über / durch...

VOR!

Der angesprochene ……truppführer wiederholt den Befehl.

Beim Atemschutzeinsatz nimmt der Schlauchtrupp das zweite Rohr vor. Die Ausführung des Befehls erfolgt sinngemäß wie bei der Vornahme des 1. Rohres.

Beim Atemschutzeinsatz muss grundsätzlich die Einsatzbereitschaft des Sicherheitstrupps sichergestellt sein.

 

Der Melder bedient auf Befehl den Verteiler.