12.2 Zug- und Anschlagmittel 

  • Schäkel

Schäkel dienen zum sicheren Verbinden und Anschlagen von Drahtseilen, Anschlagketten, Rundschlingen und Hebebändern.

  • Seile

Seile werden entsprechend ihrer zulässigen Belastung beispielsweise zum Sichern von Lasten, zum Anschlagen von Zugmitteln an Lasten oder als Zugmittel verwendet.

  • Drahtseile

Drahtseile werden als Zugseil oder Anschlagseil verwendet. Bei der Feuerwehr gebräuchliche Drahtseile haben an den Enden Schlaufen oder Kauschen. An-schlagseile sind in der Regel mit Schlaufen und Zugseile mit Kauschen ausge-stattet.

Drahtseile sind empfindlich gegen Beschädigungen. Das Entstehen von Drahtseilschäden (zum Beispiel Schlingen, Knickstellen oder Drahtbruch) ist durch richtige Handhabung zu vermeiden.

 

Drahtseile sollen nicht geknickt oder ungeschützt über scharfe Kanten geführt werden. An Kanten sind Kantenreiter zu verwenden. Zum Umlenken oder zur Vergrößerung der Zugkraft an der Last ist eine Rolle zu verwenden.

Drahtseile müssen vor Gebrauch auf volle Länge ausgerollt werden.

  • Sonstige Zug- und Anschlagmittel

Zum gleichen Zweck werden, soweit vorhanden, auch Anschlagketten, Rundschlingen oder Hebebänder verwendet.

 

Hinweise zur Sicherheit:

  • Es dürfen nur zugelassene und für den Zweck geeignete Zug- und Anschlagmittel eingesetzt werden.

  • Beim Umgang mit Drahtseilen müssen Schutzhandschuhe getragen werden.

  • Drahtseile mit Schäden dürfen nicht eingesetzt werden.

  • Die zulässige Belastung ist bei allen Zug- und Anschlagmitteln zu beachten, bei Drahtseilen ist die zulässige Belastung gegebenenfalls auf einer Marke angebracht.

  • An Kanten sind alle Zug- und Anschlagmittel vor Abrieb und Beschädigung durch geeignete Unterlagen zu schützen.

  • Drahtseile dürfen nur mit Hilfe von in den Kauschen oder Schlaufen befestigten Schäkeln verbunden beziehungsweise verlängert oder an Ösen (Fest- oder Haltepunkte) befestigt werden.

  • Drahtseile mit Kausche dürfen nur mit in der Kausche befestigtem Schäkel an Haken befestigt werden.

  • Die Kausche soll nicht im Schäkel verkantet werden.
  • Schäkel sollen nicht als Umlenkeinrichtung oder zum Befestigen auf der Seillänge verwendet werden.

  • Beim Schließen des Schäkels ist der Bolzen vollständig in den Bügel einzuschrauben und dann um eine halbe Umdrehung zurückzuschrauben.

  • Schäkel dürfen nicht unter Spannung (Zug) geöffnet werden.

  • Zu unter Last stehenden Drahtseilen ist ein Sicherheitsabstand von mindestens dem 1,5fachen der Seillänge einzuhalten.

  • Der Neigungswinkel bei Anschlagmitteln soll nicht größer als 60° sein.

 

12.2 Zug- und Anschlagmittel 

  • Schäkel

Schäkel dienen zum sicheren Verbinden und Anschlagen von Drahtseilen, Anschlagketten, Rundschlingen und Hebebändern.

  • Seile

Seile werden entsprechend ihrer zulässigen Belastung beispielsweise zum Sichern von Lasten, zum Anschlagen von Zugmitteln an Lasten oder als Zugmittel verwendet.

  • Drahtseile

Drahtseile werden als Zugseil oder Anschlagseil verwendet. Bei der Feuerwehr gebräuchliche Drahtseile haben an den Enden Schlaufen oder Kauschen. An-schlagseile sind in der Regel mit Schlaufen und Zugseile mit Kauschen ausge-stattet.

Drahtseile sind empfindlich gegen Beschädigungen. Das Entstehen von Drahtseilschäden (zum Beispiel Schlingen, Knickstellen oder Drahtbruch) ist durch richtige Handhabung zu vermeiden.

 

Drahtseile sollen nicht geknickt oder ungeschützt über scharfe Kanten geführt werden. An Kanten sind Kantenreiter zu verwenden. Zum Umlenken oder zur Vergrößerung der Zugkraft an der Last ist eine Rolle zu verwenden.

Drahtseile müssen vor Gebrauch auf volle Länge ausgerollt werden.

  • Sonstige Zug- und Anschlagmittel

Zum gleichen Zweck werden, soweit vorhanden, auch Anschlagketten, Rundschlingen oder Hebebänder verwendet.

 

Hinweise zur Sicherheit:

  • Es dürfen nur zugelassene und für den Zweck geeignete Zug- und Anschlagmittel eingesetzt werden.

  • Beim Umgang mit Drahtseilen müssen Schutzhandschuhe getragen werden.

  • Drahtseile mit Schäden dürfen nicht eingesetzt werden.

  • Die zulässige Belastung ist bei allen Zug- und Anschlagmitteln zu beachten, bei Drahtseilen ist die zulässige Belastung gegebenenfalls auf einer Marke angebracht.

  • An Kanten sind alle Zug- und Anschlagmittel vor Abrieb und Beschädigung durch geeignete Unterlagen zu schützen.

  • Drahtseile dürfen nur mit Hilfe von in den Kauschen oder Schlaufen befestigten Schäkeln verbunden beziehungsweise verlängert oder an Ösen (Fest- oder Haltepunkte) befestigt werden.

  • Drahtseile mit Kausche dürfen nur mit in der Kausche befestigtem Schäkel an Haken befestigt werden.

  • Die Kausche soll nicht im Schäkel verkantet werden.
  • Schäkel sollen nicht als Umlenkeinrichtung oder zum Befestigen auf der Seillänge verwendet werden.

  • Beim Schließen des Schäkels ist der Bolzen vollständig in den Bügel einzuschrauben und dann um eine halbe Umdrehung zurückzuschrauben.

  • Schäkel dürfen nicht unter Spannung (Zug) geöffnet werden.

  • Zu unter Last stehenden Drahtseilen ist ein Sicherheitsabstand von mindestens dem 1,5fachen der Seillänge einzuhalten.

  • Der Neigungswinkel bei Anschlagmitteln soll nicht größer als 60° sein.

 

12.2 Zug- und Anschlagmittel 

  • Schäkel

Schäkel dienen zum sicheren Verbinden und Anschlagen von Drahtseilen, Anschlagketten, Rundschlingen und Hebebändern.

  • Seile

Seile werden entsprechend ihrer zulässigen Belastung beispielsweise zum Sichern von Lasten, zum Anschlagen von Zugmitteln an Lasten oder als Zugmittel verwendet.

  • Drahtseile

Drahtseile werden als Zugseil oder Anschlagseil verwendet. Bei der Feuerwehr gebräuchliche Drahtseile haben an den Enden Schlaufen oder Kauschen. An-schlagseile sind in der Regel mit Schlaufen und Zugseile mit Kauschen ausge-stattet.

Drahtseile sind empfindlich gegen Beschädigungen. Das Entstehen von Drahtseilschäden (zum Beispiel Schlingen, Knickstellen oder Drahtbruch) ist durch richtige Handhabung zu vermeiden.

 

Drahtseile sollen nicht geknickt oder ungeschützt über scharfe Kanten geführt werden. An Kanten sind Kantenreiter zu verwenden. Zum Umlenken oder zur Vergrößerung der Zugkraft an der Last ist eine Rolle zu verwenden.

Drahtseile müssen vor Gebrauch auf volle Länge ausgerollt werden.

  • Sonstige Zug- und Anschlagmittel

Zum gleichen Zweck werden, soweit vorhanden, auch Anschlagketten, Rundschlingen oder Hebebänder verwendet.

 

Hinweise zur Sicherheit:

  • Es dürfen nur zugelassene und für den Zweck geeignete Zug- und Anschlagmittel eingesetzt werden.

  • Beim Umgang mit Drahtseilen müssen Schutzhandschuhe getragen werden.

  • Drahtseile mit Schäden dürfen nicht eingesetzt werden.

  • Die zulässige Belastung ist bei allen Zug- und Anschlagmitteln zu beachten, bei Drahtseilen ist die zulässige Belastung gegebenenfalls auf einer Marke angebracht.

  • An Kanten sind alle Zug- und Anschlagmittel vor Abrieb und Beschädigung durch geeignete Unterlagen zu schützen.

  • Drahtseile dürfen nur mit Hilfe von in den Kauschen oder Schlaufen befestigten Schäkeln verbunden beziehungsweise verlängert oder an Ösen (Fest- oder Haltepunkte) befestigt werden.

  • Drahtseile mit Kausche dürfen nur mit in der Kausche befestigtem Schäkel an Haken befestigt werden.

  • Die Kausche soll nicht im Schäkel verkantet werden.
  • Schäkel sollen nicht als Umlenkeinrichtung oder zum Befestigen auf der Seillänge verwendet werden.

  • Beim Schließen des Schäkels ist der Bolzen vollständig in den Bügel einzuschrauben und dann um eine halbe Umdrehung zurückzuschrauben.

  • Schäkel dürfen nicht unter Spannung (Zug) geöffnet werden.

  • Zu unter Last stehenden Drahtseilen ist ein Sicherheitsabstand von mindestens dem 1,5fachen der Seillänge einzuhalten.

  • Der Neigungswinkel bei Anschlagmitteln soll nicht größer als 60° sein.